Auf zwei Rädern vom Bodensee zum Königssee – Teil 1 BEGLEITET DURCH UNSEREN RADGUIDE HERRN ALEX MARINGGELE

5-Tages-Radreise von Samstag, 01.05. bis Mittwoch, 05.05.2021

Das „Schwäbische Meer“ ist der Startpunkt einer wunderschönen Radreise durch die reizvollsten
Fleckchen Bayerns bis ins Berchtesgadner Land. Auf dieser Reise erleben wir intakte Natur, von den
grünen Hügeln des Allgäus durch Wiesen und Wälder, vorbei an kleinen, abgeschiedenen Dörfchen
und idyllischen Bauernhöfen, die das Landschaftsbild prägen. Die Allgäuer Alpen, die Tannheimer
Berge, das Tölzer Land sowie der Chiemgau versprechen stets wunderschöne Eindrücke und Ausblicke
auf die malerische Kulisse. Historische Kirchen und Schlösser sorgen für die kulturelle Komponente.
Die Radwege sind bestens ausgebaut und verlaufen hügelig bis an unser Ziel, dem Königssee
am Fuße des 2.700 m hohen Watzmanns, der sich friedvoll im smaragdblauen Wasser widerspiegelt.

Reiseprogramm

1. Tag: Anreise/Lindau – Raum Maria Thann ca. 25 km.
In Lindau am Bodensee mit der historischen Altstadt
und der schönen Hafenanlage beginnen wir unsere
erste Etappe und radeln über die sanfte Hügellandschaft
ins Landesinnere bis in den kleinen Wallfahrtsort
Maria Thann ein.

2. Tag: Raum Maria Thann – Raum Kranzegg ca.
65 km. Das Landschaftsbild präsentiert sich malerisch
mit sattgrünen Wiesen, rauschenden Bächen
und Ausblick auf die Berge. Immer wieder begegnen
uns friedvolle Ortschaften und geben uns das
ersehnte Gefühl der „Entschleunigung“. Der Radweg
führt uns über das bucklige Voralpenland vorbei am
Großen Alpsee – dem größten Natursees des Allgäu
bei Immenstadt. Sie ist die älteste Stadt im Oberallgäu
und besitzt den mittelalterlichen Marienplatz mit
dem Stadtschloss, der zum Verweilen einlädt. Über
die hübsche Kreisstadt Sonthofen gelangen wir zu
unserem heutigen Etappenziel Kranzegg am Grünten.
Wegen seiner auffälligen Lage, dicht an den Allgäuer
Alpen, wird der 1783 m hohe Berg als „Wächter
des Allgäu“ bezeichnet.

3.Tag: Raum Kranzegg – Raum Füssen ca. 50 km.
Nach wenigen Kilometern erreichen wir den Rottachspeicher,
einen ca. 5 km langen Stausee, der den
Liebreiz der Hügellandschaft in seinem tiefen Blau
widerspiegelt. Die Marktgemeinde Nesselwang ist ein
beschaulicher Luftkurort und liegt romantisch in bunten
Blumenwiesen eingebettet. Der markante Kirchturm
der Pfarrkirche St. Andreas zieht Blicke auf sich.
Auf unserem Weg liegen friedliche Orte wie Hopferau
und der Kneipp- und Luftkurort Hopfen am See, wo
in den Sommermonaten ein buntes Treiben herrscht.
Über den Hopfensee gelangen wir in den Kurort Füssen
mit seiner belebten Altstadt und gut erhaltenen
Stadtmauer. Füssen wird auch „die Stadt Ludwigs II.“
genannt. Hier verlebte der König seine Kindheit und
seine letzten Jahre in den Sommermonaten. Die weltberühmten
Märchenschlösser Neuschwanstein und
Hohenschwangau vor den Toren der Stadt sind Magnet
für zahlreiche Touristen aus aller Welt.

4.Tag: Vilstal und Tannheimertal ca. 70 km. Wir gelangen
über den Weißensee ins malerische Vilstal
und halten uns an die Vils, die uns begleitet. Anschließend
durchradeln wir die schöne und wellige
Almlandschaft und befinden uns einige Kilometer
auf österreichischem Terrain. Im Tannheimertal angelangt,
radeln wir dem Vilsalpsee entgegen. Er lädt
zu einer gemütlichen Mittagsrast ein. Nachdem wir
am Vormittag einige Höhenmeter überwunden haben,
werden wir jetzt mit den daraus resultierenden
Abfahrten belohnt. Und wieder ist es die Vils, die uns
nach Füssen und somit auf deutschen Grund und
Boden zurückführt.

5.Tag: Raum Füssen – Bad Kohlgrub ca. 50 km.
Über den Bannwaldsee gelangen wir nach Steingaden
zu der prächtigen Rokoko-Wallfahrtskirche „Zum
gegeißelten Heiland auf der Wies“, die als Wieskirche
geläufig ist. Weiter geht es über das naturbelassene
Voralpenland durch kleine Orte, die sich ihre Ursprünglichkeit
bewahrt haben. Noch ein paar Tritte in
die Pedale und wir haben unser Ziel für den 1. Teil erreicht.
Es fehlen noch ca. 200 km bis zum Königsee,
die wir uns für das nächste Jahr aufheben.