Wandern an der „Sella Ronda“! Begleitet durch Herrn Arno Wegmayr

5-Tages-Wanderreise von Montag, 11.06. bis Freitag, 15.06.2018

Reiseprogramm

Tag 1: Unsere Anreise geht über Salzburg, Rosenheim, Innsbruck, Brennerpass, Brixen, Klausen nach Kastelruth. Dort werden wir nach dem Mittagessen und einem Ortsrundgang eine kleine Wanderung in der Seiser- Alm unternehmen. Am Nachmittag fahren wir dann weiter in unser schönes Hotel. Von hier aus werden wir in den nächsten Tagen unsere Wanderungen auf einem Teil der berühmten „Sella-Ronda“ unternehmen.

Tag 2- 4: Unser Wanderführer Arno Wegmayr hat wieder ein tolles Programm zusammengestellt, das abhängig von der Wetterlage in den nächsten 4 Tagen durchgeführt wird. Dabei bewegen wir uns in einem äußerst eindrucksvollen Gebiet der Dolomiten, werden großartige Ausblicke und fantastische Einblicke in diese schroffen und markanten Felslandschaften, abwechselnd mit blühenden, sanften Almwiesen erleben können. Der teilweise Aufstieg mit Seilbahnen, die uns in das Herz der Hochgebirgswelt bringen werden, machen diese zu einer Wanderreise der Superlative!

Auf dem Bild ist die Langkofel-Gruppe mit dem Dreigestirn Grohmannspitze, Fünffingerspitze und Langkofel zu sehen. Schon die Auffahrt zur Langkofelscharte mit der Umlaufbahn Sellajoch ist ein Erlebnis für sich. Oben angelangt überqueren wir eine der schönsten Passübergänge der Dolomiten zwischen den beiden mächtigen Bergen und beginnen unsere Wanderung zur Langkofel-Hütte. Wir durchqueren eine absolut großartige Szenerie aus ungewöhnlicher und ständig wechselnder Perspektive rund um den Langkofel, bis wir zur eindrucksvollen „Steinernen Stadt“ gelangen. Dabei werden wir einzigartige Ausblicke auf die tief unten liegende Seiser-Alm, das Sellajoch, den Sellastock und die Marmolada genießen können.

Am nächsten Tag bringt uns der Bus über das Sella-Joch hinauf zum Pordoi-Joch, dann geht’s mit der Seilbahn weiter auf den Sass Podoi auf 2.940 m Höhe, um von dort den Gipfel des Piz Boé zu besteigen. Der Piz Boé mit einer Höhe von 3.150 m wird als der leichteste Dreitausender der Dolomiten angesehen, und eröffnet sagenhafte Rundblicke auf die umgebende Dolomitenwelt. Wir sind sozusagen im „Herzen“ der Dolomiten angelangt. Nach einer Einkehr in der Piz Boé-Hütte direkt am Gipfel werden wir den Abstieg zurück zum Pordoi-Joch zu Fuß bewältigen. Natürlich darf eine Fahrt hinauf zum Grödner-Joch nicht fehlen. Auf dem Pass angelangt, werden wir von hier aus die Tschier-Spitzen umrunden, gegebenenfalls auch besteigen. Die Tschierspitzen recken sich markant wie Orgelpfeifen in den Himmel. An der Jimmy-Hütte vorbei führt der Weg durch eine bizarre Felslandschaft hinauf auf das 2.465 m hoch gelegene Tschierjoch, dem Höhepunkt der Tour. Wir werden bei einer Rast den Blick auf die Tschierspitzen, die Umrahmung des Chedul-Tales, den Pisciadú sowie zahlreiche weitere Berge ausgiebig genießen können. Wir wandern weiter Richtung Puezhütte und beginnen unseren Abstieg zurück ins Langental, an der Sylvester-Kapelle vorbei, zu unserem Talort Wolkenstein.

Tag 5: Die Heimreise am letzten Tag führt uns über die große Dolomitenstraße und ihre beeindruckenden Pässe mit zahlreichen Stopps und kleineren Spaziergängen über Cortina zurück ins Höhlensteintal nach Toblach, Silian, Lienz und Spittal. Dabei können wir auch auf der Rückreise noch einmal die so einmalige und eindrucksvolle Gebirgswelt der Dolomiten bewundern.