Glanzpunkte der Dolomiten auf dem Radl Begleitet durch unseren Radguide Herrn Alex Maringgele

4-Tages-Radreise von Samstag, 07.07. bis Dienstag, 10.07.2018

Südtirol präsentiert sich spektakulär mit der rauhen Bergwelt der Dolomiten, jungen Flüssen und kristallklaren Seen sowie wildromantischen Tälern. Auf unseren Radetappen wird alles geboten, Natur in Hülle und Fülle Kultur und Radgenuss vom Feinsten. Hautnah erleben wir die Kulisse der wild in Höhe ragenden Gipfel wie zB. der eindrucksvolle Ausblick auf die Drei Zinnen, einem charakteristischen Gebirgsstock in den Sextner Dolomiten. Auch Gastfreundschaft wird in Südtirol großgeschrieben. Historische Städtchen laden zum Bummeln und Spazieren ein. Zahlreiche Burgen, Ruinen und Schlösser prägen die Eindrücke dieser Radreise. Wir haben die Etappen so gewählt, dass wir überwiegend bergab radeln daher ist gutes Radmaterial (spez. Bremsen) unumgänglich. Da wir uns in einer Gebirgslandschaft befinden ist auch mit dem einen oder anderen Anstiegen zu rechnen.

Reiseprogramm

1. Tag Toblach/Bruneck - Brixen ca. 65 km: Anreise über Lendorf Drautal- Sillian nach Bruneck.
Wir starten unsere Radtour in Bruneck, dem Hauptort des Pustertals. Mit ihrer mittelalterlichen Altstadt blickt Bruneck auf eine lange Geschichte zurück. Hier nimmt die Rienz das Wasser der Ahr auf. Von der Rienz wechseln wir an die Ufer des Eisacks. Ab Franzensfeste zieren grüne Weingärten und Obstplantagen an den steilen Hängen unseren Weg. Für einen kurzen Abstecher ins Kloster Neustift, das aus dem 12. Jahrhundert stammt, nehmen wir uns Zeit. In Brixen, der ehemaligen Bischofsstadt angekommen lohnt sich ein Bummel durch die malerischen Gassen.
Abendessen im Hotel.

2. Tag Toblach nach Pieve di Cadore ca. 55 km: Unser Weg beginnt an der sogenannten “Lunga via delle Dolomiti” - die lange Straße der Dolomiten. Das Höhensteintal führt uns etwas bergauf am Toblacher See vorbei. Kurz vor dem Dürrensee eröffnet sich ein sagenhafter Blick auf die “Drei Zinnen”. Auf der stillgelegten Bahntrasse zeigt sich der weitere Verlauf vorbei an Schluchten mit traumhaften Kulissen im Hintergrund bis vor die Olympiastadt Cortina d´Ampezzo liegt. Die letzten Kilometer bis Pieve tun der schönen Eindrücke dieses Tages keinen Abbruch.
Abendessen im Hotel.

3. Tag Von See zu See - im Herzen der Dolomiten ca. 50 km: Der Dürrensee ist der Ausgangspunkt des heutigen Tages. Dem oftmals ausgetrocknetem Flussbett des Popena entlang, steigen wir zu den Drei Zinnen auf. Auf unserem Weg passieren wir den idyllischen Lago Antorno. Weiter bringt uns die Mautstraße auf gut 2400 m Seehöhe. Näher kann man den gewaltigen Gebirgsmassiven nicht kommen, da hier der befahrbare Weg endet. Das Panorama verschlägt uns fast den Atem und entschädigt die Mühen des Anstiegs. Wer den Tag gemütlicher starten will, hat die Möglichkeit mit dem Bus bis dorthin zu gelangen. Nun werden wir mit einer famosen Abfahrt zum Misurina See, den wir umrunden, belohnt. Das Ansiei Tal bringt uns zu unserem Etappenziel Lago di Santa Catarina.
Abendessen im Hotel.

4. Tag Sextental - Innichen - Lienz ca. 55k km: Das Sextental zweigt sich bei Innichen vom Pustertal ab und schlängelt sich durch die Dolomiten. Zur anderen Seite erstreckt sich der Naturpark 3 Zinnen über eine Fläche von fast 12000 Hektar. Das idyllische Tal gilt als Geheimtipp für Kletterer, Wanderer und Radler. Der Sextner Bach begleitet uns durch das Tal und mündet später in die Drau. In Innichen angekommen erwartet uns die Stiftskirche, einer der bedeutendsten Sakralbauten des Ostalpenraumes. Die Drau führt uns in österreichisches Staatsgebiet leicht bergab bis in die Bezirkshauptstadt Lienz. Im Herzen der Stadt thront das im 13. Jhd erbaute Schloss Bruck; Residenz der Grafen von Görz, die damals für die Grafschaft Pustertal eine bedeutende Rolle spielten. Ein Bummel durch den hübsch gestalteten Hauptplatz von Lienz mit südländischer Atmosphäre rundet unseren letzten Urlaubstag ab, bevor wir die Heimreise antreteten.